+49 (0) 203 / 78 15 97 info@pillen-box.de

Gesundheit für die ganze Familie

Für ein gesundes und vitales Leben benötigt man einen starken Partner. Wir begleiten Sie ein Leben lang.

Weiterlesen

Natürliche Heilung

Verbessern Sie Ihre Lebensqualität mit natürlichen Produkten. Wir beraten Sie zum Thema Schüssler-Salze.

Weiterlesen

Ratgeber

Wir informieren Sie über interessante Gesundheits­themen.

Zum Blog

Angebot des Monats

Bei uns sparen Sie bares Geld.

Zum Angebot

Apotheken­­Notdienst

Im Notfall ist immer jemand für Sie da.

Apotheke finden

Öffnungs­zeiten

Montag - Freitag
08:30 - 18:30 Uhr

Samstag
08:30 - 13:00 Uhr

zurück zur Übersicht

Rauchen schadet der Gesundheit: So gelingt der Verzicht

15.03.2019

In Deutschland gibt es etwa 17 Millionen Raucher. Laut Statistik sinkt die Zahl von Jahr zu Jahr. Vielen Rauchern ist bewusst, welchem Risiko sie sich aussetzen. Aber nur die wenigsten schaffen damit aufzuhören.

„Ich höre mit dem Rauchen auf“. Diesen Spruch hört man von vielen Rauchern. Bei den einen funktioniert es auf Dauer, bei den anderen ist das Durchhaltevermögen eher gering. Dabei kommt es vor allem auf die eigene Einstellung an. Man muss für sich selbst die Entscheidung treffen und es auch wollen. Doch aller Anfang ist schwer. Schließlich hat man sich auf den Genuss und die Geselligkeit mit anderen Rauchern gewöhnt. Die kurzen Pausen während der Arbeit werden gerne genutzt, um sich zu unterhalten und dabei eine Zigarette zu rauchen.

Im ersten Versuch

Viele versuchen es erst einmal auf eigene Faust. Allerdings ist die Erfolgsquote eher gering. Andere wiederum probieren eine schrittweise Abgewöhnung. Sie versuchen, ihren Zigarettenkonsum in bestimmten Zeitabständen zu reduzieren. Aber auch hier ist die Erfolgsquote ziemlich gering. Zum Teil betrügen sich die Raucher dabei selbst. Wer doch nicht ganz auf Hilfsmittel verzichten möchte, dem steht ein vielfältiges Sortiment an Hilfsmitteln in gutsortierten Drogeriemärkten und in Apotheken zur Verfügung.

Nikotinpflaster und Co.

Hilfsmittel aus der Apotheke gelten als Nikotinersatzpräparate. Sie unterstützen den Anwender bei der Entwöhnung und lindern die Entzugserscheinungen. Zu den bekannten und meist genutzten Ersatzpräparaten zählen Kaugummis, Pflaster und Lutschtabletten. Sie versprechen eine einfache Anwendung und schnellen Erfolg. Dies trifft allerdings nicht auf jede Person zu. Wer ein entsprechendes Ersatzpräparat lieber in Tablettenform zu sich nimmt, wird in der Apotheke fündig. Hier bekommen zukünftige Nicht-Raucher rezeptpflichtige Medikamente. Ein vorheriges Beratungsgespräch beim Arzt ist dabei Pflicht.

Aufhören und Risiken senken

Rauchen fördert das Herzinfarktrisiko, Lungenkrebs und schädigt fast jedes Organ. Die Folge sind Schlaganfälle, chronisch-obstruktive Bronchitis und Herz-Kreislauferkrankungen. Ob für sich selbst oder die eigene Familie: Es lohnt sich immer mit dem Rauchen aufzuhören. Wer auf der Suche nach einem Ansprechpartner ist und Fragen zu diesem Thema hat, kann sich in Apotheken, beim Arzt oder bei Experten für Nikotinabhängigkeit beraten lassen.

 

Bilderquelle: © gorynvd – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.